deutsch | italiano

470er: das derzeitige Zweimann-Olympiaboot

Der 470er wurde im Jahre 1963 vom französischen Architekten Andrè Cornu entworfen. Sein Name leitet sich von der Bootslänge ab, die in einem eigenen stilisierten Schriftzug zugleich das Symbol der Bootsklasse ist.
Im Jahr 1964 fand die erste französische Meisterschaft, und 1966 erste Europameisterschaft statt. Im Jahr 1967 wurde in Mailand die Vereinigung Asitalia 470 gegründet. Nachdem 1969 insgesamt eine Anzahl von 8.000 dieser Boote erreicht worden waren, erhielt der 470er die internationale Anerkennung durch die IYRU. Im Jahr 1970 fand dann die erste Weltmeisterschaft statt. Der 470er fand einen immer stärkeren Anklang, und im Jahr 1972 wurde die Anzahl von 15.000 Booten erreicht. Also wurde es von der IYRU also Zweimann-Herrenboot für die Olympischen Spiele in Montreal 1976 gewählt, und es gehört bis heute zu den Olympiaklassen. Ab 1988 ist es auch als olympisches Damen-Zweimannboot zugelassen. Im Jahr 1993, zum Anlass des dreißigjährigen Jubiläums, waren bei der 470er-Weltmeisterschaft in Crozon Morgat (Frankreich) 236 Mannschaften anwesend.

Nach dem ersten Projekt musste das Boot einen planierenden Schiffsrumpf aus Fiberglas erhalten, der es jeder auch leichtgewichtigen Mannschaft gestatten sollte, bei jeder Wetter- und Windlage problemlos zu segeln.

Der 470er ist mit drei Segel ausgestattet, nämlich Großsegel, Focksegel und Spinnaker. Der Mast ist mit Seitenwanten ausgestattet, die durch den Vorstag angespannt werden. Es ist ein technisch anspruchvolles, wettbewerbtaugliches und schnelles Boot, das wegen des Spinnakers auch für den Vorschoter unterhaltsam ist. Die einzigartigen Eigenschaften des 470er kommen vor allem bei Halbwindkurs mit aufgesetztem Spinnaker und Vorschoter im Trapez besonders zu Ausdruck.

470er-Flotte am Kalterer See

470er Das nebenstehende Logo ist das Kennzeichen der 470er-Flotte am Kalterer See. Die Flotte zählt ein Dutzend Boote, wobei einige Mannschaften sowohl auf den Regattafeldern der Zone als auch auf gesamtstaatliche Ebene besonders aktiv sind. Mitglieder der 470er-Flotte haben auch an verschiedenen Master-Weltmeisterschaften teilgenommen. Die 470er-Segler der SVKS haben zahlreiche gute Platzierungen bei den zonalen Meisterschaften zu verbuchen, einen ersten Platz bei der Italienmeisterschaft der Junioren im Jahre 2001 sowie einen Weltmeistertitel in der Kategorie Granmaster 1997 in Rota (Spanien) erreicht.

Links

Fotos

470er 470er

Bootsmaße

Länge:4,7 m
Breite:1,69 m
Tiefgang mit Schwert:1,05 m
Masthöhe:6,76 m
Gewicht:120 kg

Segelfläche

Großsegel:9,12 m²
Focksegel:3,56 m²
Spinnaker:13 m²

Klassenzeichen

Klassenzeichen der 470er Jolle

Riss der 470er Jolle

Riss der 470er Jolle
Letzte Regatta

Wetter

Anreise

Segelverein Kalterer See
St. Josef am See 14
39052 Kaltern
BZ - Italien
info@svks.it